Mutzemandeln {Haselnüsse / Puderzucker / Rum}

ZfK_Karneval_010

Als Düsseldorferin bin ich in der fünften Jahreszeit mit Mutzemandeln aufgewachsen. Sie waren ein fester Bestandteil des Karnevals und eigentlich waren nie genug da, so dass meine Mutter ständig für Nachschub sorgen musste.

Warum ich sie nicht schon längst selber gebacken habe? Keine Ahnung! Ein klarer Fall, ich habe schon zu lange gewartet. Nun, hier sind sie endlich und ich muss zugeben, ich bin sehr verliebt! Sie sind einfach wunderbar: außen leicht knusprig mit dem Crunch des Zuckers, innen weich, mit einem leicht nussigen und dezenten Rumaroma.

ZfK_Karneval_011

Zutaten

  • 50g Butter
  • 125g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Rum
  • 75g geriebene Haselnüsse
  • 300g Mehl (Typ 405)
  • ½ Päckchen Backpulver
  • ½ Liter Erdnussöl zum Frittieren
  • Zucker zum Bestreuen

Zubereitung

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier einzeln unterrühren und den Rum ebenfalls zugeben. Die trockenen Zutaten mischen und alles zu einem glatten festen Teig verarbeiten.

ZfK_Karneval_012
ZfK_Karneval_013

Das Öl in einem Topf erhitzten. Den Teig ca. ½ cm dick ausrollen und mit einem Ausstecher Mutzemandeln ausstechen. Die Mandeln in kleinen Portionen im heißen Fett ausbacken, bis sie von allen Seiten goldbraun und knusprig sind. Die gebackenen Mutzemandeln auf Küchenpapier abtropfen lassen und im Zucker wälzen.

Die fertigen Mandeln schmecken am besten frisch und meist habe ich auch gar keine Gelegenheit, sie überhaupt zu lagern. Das wäre sonst aber in einer geschlossenen Metalldose möglich.

ZfK_Karneval_016

So schnell lässt sich ein köstliches Gebäck zaubern … ich bin verzaubert und werde sie schon bald mal wieder backen – man muss ja nicht unbedingt darauf warten, dass wieder Karneval ist. Habt eine schöne fünfte Jahreszeit!

Eure Tine